TTC Oppau

Suchen
Bild
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Herzlich Willkommen auf der Homepage des
1. TTC 1948 Oppau e.V.

zur Info: Die Vereinsmeisterschaften wurden vom 01.11.2019 9:30 auf den 03.10.2019 10:00 vorverlegt

12.09.2019 Rheinpfalz
Überzeugender Marco Buchert wird Dritter in Herxheim
Beim Top 12 des Pfälzischen Tischtennisverbandes der U18 in Herxheim wurde Marco Buchert vom Herren-Pfalzligisten TTC Oppau Dritter. 6:3-Siege wies er in der Abschlusstabelle der Endrunde auf, hatte eine Vielzahl von engen Partie zu bestreiten und verlor nur gegen die beiden Topspieler Jan Kämmerer (TSG Kaiserslautern) und Schyam Vasanthakumar (VfL Duttweiler) mit 0:3. Damit kann sich Buchert Hoffnungen machen, für die südwestdeutschen Meisterschaften (Region 7), bei der die besten Akteure aus dem Rheinland, Rheinhessen, Saarland und der Pfalz mitspielen, nominiert zu werden. Elias Höfer (TTF Dannstadt-Schauernheim) wurde bei der U13 mit einer Bilanz von 7:2-Siegen Zweiter hinter Kevin Hohlfeld (TTC Herxheim). Luca Benito Gamella (VTV Mundenheim) wurde in dieser Konkurrenz Neunter, Ludwig Halbig (TTF Dannstadt-Schauernheim) belegte Rang zehn.

07.09.2019 Rheinpfalz

Buchert mit guten Chancen.
Marco Buchert vom TTC Oppau spielt beim Top 12-Turnier des Pfälzischen Tischtennisverbandes um die Qualifikation für das weiterführende Turnier der Tischtennis-Region 7. Buchert wird es gegen die starke Konkurrent bei den U18 schwer haben. Der Oppauer gehört jedoch mit dem drittbesten Spielstärkewert zu den Akteuren, die sich Hoffnungen machen dürfen. Luca Benito Gammella (VTV Mundenheim), sowie Ludwig Halbig und Elias Höfer (beide TTF Dannstadt-Schauernheim) gehören bei den Jungen U13 nicht zu den Favoriten.

02.09.2019 Rheinpfalz

Oppau dreht Rückstand
Tischtennis: 9:3 gegen Waldfischbach – TTV verliert
MUTTERSTADT/LUDWIGSHAFEN. Ohne seine etatmäßige Nummer zwei hat der TTV Mutterstadt in der Ersten Tischtennis-Pfalzliga das Nachsehen gehabt. Trotz leichter Startschwierigkeiten drehte der TTC Oppau seine Partie noch. Eine Spielklasse tiefer gewann Mutterstadt II erst im Entscheidungsdoppel.
„Wenn im Tischtennis ein Spieler aus dem vorderen Paarkreuz fehlt, dann schwächt das die Mannschaft enorm und ist oftmals nicht zu kompensieren.“ Mit diesen Worten hatte Frank Schulz eine schlüssige Erklärung für die 5:9-Niederlage seines TTV Mutterstadt bei den TTF Frankenthal II parat. Zwar ging der TTV mit einer 2:1-Führung aus den Doppeln, doch ohne Frank Pfannebecker, der sonst an Position zwei spielt, ließ sich der Vorsprung nicht lange verteidigen. „Die jeweils aufgerückten Spieler konnten die schwereren Aufgaben nicht lösen“, erklärte Schulz. Eine positive Ausnahme bildete Lienhard Scholz, der beide Einzel gewann und von seinem Kapitän als „bester Spieler des Tages“, gelobt wurde.

Während Mutterstadt somit weiter auf den ersten Saisonzähler in der Ersten Pfalzliga wartet, fuhr Liga-Konkurrent TTC Oppau gegen die SG Waldfischbach mit 9:3 bereits den zweiten Sieg ein. Dabei legte die Mannschaft um Heiko Kraushaar zunächst einen Fehlstart hin und geriet 1:3 in Rückstand. Anschließend drehten die Oppauer jedoch deutlich auf und gewannen alle folgenden acht Einzelduelle.

Einen packenden Krimi lieferten sich der TTV Mutterstadt II und die TSG Haßloch in der Zweiten Pfalzliga. Beim Aufsteiger gewann die Mannschaft um Steffen Nikolaus knapp mit 9:8. „Der Sieg war ein hartes Stück Arbeit. Aber wir haben es selbst spannend gemacht“, gab Benjamin Höll zu. Denn eigentlich lag sein Team bereits komfortabel 6:2 in Führung. „Dann ist es leider doch noch einmal eng geworden“, so Höll. Drei Mutterstadter Niederlagen in Folge ließen Haßloch wieder hoffen. Christoph Ebeling und Marcel Ludwig erhöhten anschließend zwar auf 8:5, doch der fehlende letzte Punkt zum Gesamtsieg wurde erst im Entscheidungsdoppel eingefahren: Harald Schmitz und Ebeling lieferten sich mit Thorben Hoffmann und Kevin Nicklas ein erbittertes Duell über fünf Sätze, das sie am Ende 11:2, 16:18, 11:9, 9:11 und 11:7 gewannen





Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü