TTC Oppau

Suchen
Bild
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Presse/Medien

Aktuelles

22.01.2020 Rheinpfalz

Marco Buchert vergibt zwei Matchbälle
Marco Buchert vom TTC Oppau ärgerte sich mächtig über sein Aus im Achtelfinale der Tischtennis-Pfalzmeisterschaften am Sonntag in Wörth gegen Jan Kämmerer (TSG Kaiserslautern) in der zweiten Runde des K.o-Feldes. Zwei Matchbälle hatte er gegen den späteren Halbfinalisten beim 2:3 vergeben. Zudem geriet er zum Ende hin immer mehr unter Druck. Zuvor hatte er in der Gruppenphase 2:1-Siege eingefahren, unterlag in der Vorrunde nur gegen Marvin Glatz (VfL Duttweiler) in fünf Sätzen. Im Doppel unterlag der Oppauer an der Seite von Nachwuchsspieler Nureddin Mahmoud (TSG Kaiserslautern) früh. Kevin Rief vom TTC Oggersheim gewann seine Gruppe, kam bis ins Viertelfinale und machte dort zeitweise dem späteren Sieger Felix Köhler (TSG Kaiserslautern) das Leben doch sehr schwer, unterlag aber mit 1:3-Sätzen. Im Doppel war für Rief an der Seite von Francesco Maragioglio (TTC Oggersheim) Schluss. Maragioglio scheiterte im Einzel im Sechzehntelfinale an Überraschungs-Viertelfinalist Marco Ehmer (TTC Herxheim). Florian Daubner und Moritz Först (beide TTV Mutterstadt), wie auch Tim Pokladnik (DJK Palatia Limburgerhof) schieden in der Vorrunde aus. Lucas Geiger (DJK Palatia Limburgerhof) hatte in der ersten Runde der K.o-Phase das Nachsehen. Klaus Schepers (Palatia Limburgerhof) scheiterte in der Runde der besten 32 gegen Fabian Linn (Kreimbach-Kaulbach). Damen aus der Region waren keine bei den Pfalzmeisterschaften dabei.



18.01.2020 Rheinpfalz

Marco Buchert mit Außenseiterchancen
Die Pfalzligaspieler der Region haben bei den Tischtennis-Pfalzeinzelmeisterschaften der Damen und Herren am Sonntag (9.30 Uhr) in Wörth ihre Chancen. Doch die Topakteure der TSG Kaiserslautern, Lasse Becker (19) und der amtierende deutsche Schülermeister Felix Köhler (16), sind bei den Herren das Maß aller Dinge. Marco Buchert (TTC Oppau) sowie Kevin Rief und Francesco Maragioglio (beide TTC Oggersheim) sind in der Lage, einen Platz in der Endrunde zu ergattern. Wie weit es dann für sie geht, wird sicherlich auch von der Auslosung abhängen



16.01.2020 Rheinpfalz

Während der TTC Oggersheim und TTC Oppau mit Siegen in die Rückrunde der Ersten Tischtennis-Pfalzliga gestartet sind, unterlag der TTV Mutterstadt dem Tabellenführer deutlich. Grund zur Freude hatte der Verlierer trotzdem. Eine Spielklasse tiefer begann das neue Jahr für Mutterstadt II, den SV Pfingstweide und die VTV Mundenheim erfolgreich.
Wie bereits zum Saisonauftakt kassierte der TTV Mutterstadt auch zum Rückrundenstart der Ersten Pfalzliga bei der TSG Kaiserslautern II eine 2:9-Niederlage. „Gegen den ungefährdeten Tabellenführer bestand keine realistische Siegchance“, erklärte TTV-Kapitän Frank Schulz. Trotz der hohen Niederlage gab das Comeback von Lienhard Scholz Grund zur Freude. Die Mutterstadter Nummer eins war seit dem sechsten Spieltag verletzungsbedingt ausgefallen und kehrte nun erstmals an die Platte zurück. „Im Doppel mit Rolf Ludwig zeigte Lienhard Scholz, dass er durchaus den Schläger noch halten kann“, berichtete Schulz augenzwinkernd. Neben dem Fünf-Satz-Erfolg im Paarduell steuerte Rainer Maisel den zweiten Punktgewinn bei.

Einen ungefährdeten 9:5-Sieg fuhr der TTC Oppau gegen den Tabellenvorletzten TTC Riedelberg ein. Bis zum 4:3 leisteten die Gäste noch Widerstand, doch dann zog Oppau mit Siegen von Alexander Michailidis, Stefan Sattel, Oliver Baier und Markus Zeitz auf 7:3 davon.

Beim direkten Konkurrenten im Kampf um Platz vier feierte der TTC Oggersheim einen wichtigen 9:4-Sieg. Zunächst ging Gastgeber TTV Edenkoben mit einer 2:1-Führung aus den Doppeln. Alexander Reckers, Kevin Rief, Philipp Skolut und Winter-Neuzugang Francesco Maragioglio drehten die Partie mit vier Siegen in Folge jedoch umgehend.

Im Lokalduell der Zweiten Pfalzliga bezwangen die VTV Mundenheim den TTC Oppau II mit 9:5. Die Gastgeber fanden gut ins Spiel und zogen schnell mit 5:0 davon. Stefan Kirrstetter, Stefan Tröger, Marvin Weiß und Christopher Richter brachten Oppau auf 5:4 heran. Doch Frank Dörling, Patrick Kayser, Simon Schmitt und Daro Fatah sicherten Mundenheim anschließend den Sieg.

Dank des 9:6-Erfolgs beim TTV Albersweiler II beträgt der Rückstand des SV Pfingstweide auf den Tabellenzweiten TV Colgenstein-Heidesheim weiterhin nur einen Zähler.

Mit einem tollen Schlussspurt bezwang der TTV Mutterstadt II den ASV Harthausen 9:6. Beim Stand von 6:6 brachten Marcel Ludwig, Steffen Nikolaus und Christian Maisel den Sieg in trockene Tücher.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü